Gridsorter

Basierend auf unserer FlexTechnologie entstand im Rahmen eines Forschungsprojekts am Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) der GridSorter. Unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Kai Furmans wurden neue Algorithmen entwickelt, die erstmals einen vollständig dezentral gesteuerten Sorter ermöglichen. Durch den modularen Aufbau und der Flexibilität des Systems ergeben sich neben den klassischen Anwendungsfeldern für Sorter ganz neue Möglichkeiten.

Vorteile und Funktionen

Flexible Layout Anpassungen

Der GridSorter kann flexibel an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Das Layout, sowie die Ein- und Ausschleusungen können je nach Bedarf verändert werden.


Platzsparend

Der GridSorter hat eine kompakte Bauweise. Bei einer Leistung von 3.000 bis 12.000 Einheiten pro Stunde weist der GridSorter ein vorteilhaftes Verhältnis von Durchsatz und Flächenbedarf aus. Je nach Layout haben die Module des Sorters unterschiedliche Auslastungen. Die Software erkennt die Auslastung einzelner Module und kann so z.B. wenig ausgelastete Module zum Puffern von Fördergütern verwenden.